Ökumenischer Schiffsgottesdienst 2011

Neckarkäpt'n Thie im Gespräch mit Pfarrer Florian Link. Im Hintergrund Diakon Döneke von der Gemeinde St. Martin

Auf besondere Weise feierten die Evangelische Stadtkirche Bad Cannstatt und die Katholische Gemeinde St. Martinus ihre ökumenische Nachbarschaft mit einem Gottesdienst am Sonntag, dem 15. Mai 2011, auf einem Schiff auf dem Neckar. Unter dem Motto „Ökumene im Fluss“ trafen sich die Gottesdienstbesucher um 10:00 Uhr an der Anlagestelle des Neckar-Käpt’ns gegenüber der Wilhelma. Derweil probte schon der Posaunenchor auf dem Floß und der Kapitän hisste die Flagge der Binnenschiffermission Deutschlands. Um 10:30 Uhr hieß es dann „Leinen los für das Neckarfloß´.“

 

Zur Begrüßung erläuterte Pfarrer Florian Link die Symbolik eines gemeinsamen Gottesdienstes auf dem Schiff:
„Wie eine trennende Grenze verlief der Neckar früher durch Cannstatt. Bevor die festen Brücken gebaut worden sind, konnte man den Fluss nur über eine Furt überqueren; bei Hochwasser war es so gut wie unmöglich, von der einen Seite zur anderen zu kommen.
Unsere beiden Kirchen, die Martinskirche und die Stadtkirche, liegen auf den beiden Seiten des Neckars; und lange lag zwischen beiden der Glaube wie ein trennender Strom. Für unsere Vorfahren waren die Kirchen in einer Weise getrennt wie die beiden Seiten Cannstatts bei reißendem Hochwasser: Da war es schlicht unmöglich, zusammen zu kommen.
Um so schöner ist es, dass wir heute auf diesem Fluss zusammen unterwegs sind, in einem Boot. Und mittlerweile haben wir, Evangelische wie Katholische erkannt, dass uns das, was früher die Kirchen getrennt hat, heute eng miteinander verbindet: der Glaube. Und so ist dieses Floss ein schönes Bild für unsere Gemeinschaft: Wir sind in einem Boot, getragen vom selben Glauben an Jesus Christus, an Gott seinen Vater und seinen Geist der Liebe.“

 

Nach einem informativen Teil über die kirchlichen Einrichtungen links und rechts des Neckars, begann etwa auf der Höhe von Münster der gemeinsame Gottesdienst, gestaltet von Pfarrer Link und Diakon Döneke zum biblischen Thema „Der Stillung des Seesturmes.“ Besonders eindrücklich war ein Interview mit Kapitän Thie, in dem dieser über die Gefahren auf hoher See berichtete und darauf hinwies, wie wichtig der Zusammenhalt einer Mannschaft ist. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor der Stadt- und Lutherkirchengemeinde Bad Cannstatt.
Nach dem Gottesdienst war noch mal Zeit zur Begegnung und Gespräch bei Bewirtung durch die Bordküche des Neckarkäpt’ns, bevor ein gemeinsamer Segen die Fahrt beschloss.

Bald heißt es: "Leinen los!"

Diakon Döneke, Dekan Schultz-Berg, Frau Thie und Pfarrer Florian Link (von rechts nach links) mit der Flagge der Binnenschiffermission