Nacht der offenen Kirche

Ehrenamtliche der "Kirche offen" in Kostümen aus dem 15. Jahrhundert an Pfingsten 2010

Ehrbare Cannstatter Bürger aus dem 15. Jahrhundert empfingen die Besucherinnen und Besucher der Pfingstnacht 2010 und führten sie in die Zeit, als die Stadtkirche im Herzen Cannstatts erbaut worden ist. Drinnen ertönt Orgelmusik aus dieser Epoche. Daraufhin erfuhren die Gäste bei einer Führung, was die Menschen zur Zeit des Spätmittelalters bewegte. Zum Abschluss sind die Gäste noch eingeladen, vom Kirchturm aus einen Blick über die Stadt zu werfen.

Dieses Programm haben die Ehrenamtlichen der "Kirche offen" für die Pfingstnacht 2010 vorbereitet. Im Jahr zuvor beschäftigte sie der 75. Jahrestag der "Barmer Theologischen Erklärung", des Gründungsdokumentes der Bekennenden Kirche im Dritten Reich.

So bietet die Pfingstnacht am Festtag der Kirche die Möglichkeit, darüber nachzudenken, was die Kirche prägt und bewegt.

 

Ortsgeschichte von Bad Cannstatt bis zum Spätmittelalter (Führung von Ursula Thumm bei der Pfingstnacht 2010)

Die Gewölbeschlusssteine im Chorraum als Zeugnisse des religiösen Lebens im 15. Jahrhundert

Ursula Thumm berichtet von der Cannstatter und Württemberger Geschichte im Spätmittelalter

Dieter Lange stellt prägende Persönlichkeiten des 15. Jahrhunderts vor

Dekan Eckart Schultz-Berg und Pfarrer Florian Link über den Dächern Cannstatts